Digitalradio: Bessere Qualität und mehr Wissen

Die RAS hat die Digitalradioprogramme von DAB auf DAB+ umgestellt und das Hörfunkprogramm DRadio Wissen in Betrieb genommen. Beides haben Kulturlandesrat Philipp Achammer, der Intendant von Deutschlandradio, Willi Steul, und RAS-Präsident Rudi Gamper heute (31. Janaur) bei einer Pressekonferenz vorgestellt.

Landesrat Achammer gratulierte der RAS zur technischen Weiterentwicklung sowie zum erweiterten Angebot. “Das Programm von DRadio Wissen stellt eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Hörfunkangebot dar. Die RAS wird damit ihrem Bildungs- und Kulturauftrag gerecht”, stellte Achammer fest und wies darauf hin, dass dieses Radioprogramm werbefrei ausgestrahlt wird.

“DRadio Wissen wird jetzt international”, sagte der Intendant von Deutschlandradio Willi Steul. Er berichtete, dass Deutschlandradio mit dem Programm von DRadio Wissen 2010 in Sendung ging und enge Kontakte zu Universitätsradios pflegt. Das Radioprogramm richte sich vor allem an junge, wissbegierige Leute und sei von jungen Leuten gemacht, berichtete Steul, dadurch sei es innovativ und experimentierfreudig.

Auch RAS-Präsident Rudi Gamper hob die Bedeutung des Hörfunkprogramms von DRadio Wissen gerade für die junge Zielgruppe hervor, und RAS-Direktor Georg Plattner stellte fest, dass mittlerweile eine Abdeckung 99,3 % der Bevölkerung in Südtirol mit Digitalprogrammen erreicht wird.

Kristallklarer Hörgenuss zu Hause und unterwegs mit Digitalradio DAB+

Die RAS hat am 31. Januar 2017 die Digitalradioprogramme von DAB auf die höhere Qualität DAB+ umgestellt. DAB+ bietet ein Plus an Tonqualität, ein Plus an Empfang (rauschfrei) und ein Plus an Radioprogrammen (bis zu 70 Programme).

Mehr Wissen

Ab dem 31. Januar 2017 verbreitet die RAS landesweit das neue Digitalradio von Deutschlandradio DRadio Wissen. Das neue Wissensradio DRadio Wissen informiert spannend über Umwelt, Technik, Natur, Medien, Kultur und Bildung. Neben kurzen Pausen mit vorzugsweise ruhiger, elektronischer Musik sendet DRadio Wissen viertelstündig Nachrichten, abwechselnd aus dem Tagesgeschehen und dem Bereich Wissenschaft.

Ende des Parallelbetriebs von DAB und DAB+

Seit dem Jahre 2008 verbreitet die RAS digitale Radioprogramme sowohl in DAB als auch in DAB+. Zwanzig Jahre nach Einführung der digitalen Empfangstechnologie DAB stellt die RAS nun ganz auf den neuen Digitalradiostandard DAB+ um und verbessert dadurch die Qualität aller Digitalradioprogramme. Die Umstellung erfolgt aufgrund staatlicher Vorgaben. Somit verbreitet die RAS nunmehr in Südtirol 22 Hörfunkprogramme im hochwertigen DAB+ Standard.

UKW wird vorerst weiter ausgestrahlt

Keine Probleme gibt es vorerst mit dem vorhandenen UKW-Empfang. DAB+ wird aber langfristig die UKW-Verbreitung ersetzen. Daher plant die RAS mit Ende 2017 einzelne kleinere UKW-Sendeanlagen abzuschalten. Deshalb sollte beim Neukauf eines Radios ab sofort Digitalradio bevorzugt werden. Dies gilt vor allem auch beim Ankauf von Neuwagen: Diese sollten mit DAB+ Autoradios ausgestattet sein.

Um alle Hörfunkprogramme weiterhin empfangen zu können, müssen Sie einen Sendersuchlauf starten

Am 31. Januar 2017 müssen Sie an Ihrem DAB+ Empfangsgerät einen Sendersuchlauf durchführen. Den Sendersuchlauf starten Sie, indem Sie den Menüpunkt “Autotune” oder “Scan” anwählen. Das Digitalradio liest automatisch alle Hörfunkprogramme ein. Nur in einzelnen Fällen ist eine Rückstellung auf die Werkseinstellungen notwendig (auch “Factory Reset” genannt).

Fragen

Fragen rund um DAB+ beantwortet die RAS unter support@ras.bz.it oder 0471 546666.

LPA

Zuletzt geändert am 01 02 2017