Schnelles Internet für ganz (Dorf) Tirol: Glasfaserknotenpunkt aktiviert

Landeshauptmann Durnwalder hat heute gemeinsam mit der Tiroler Bürgermeisterin Elisabeth Laimer sowie den Vertretern der Telecom und der Rundfunkanstalt Südtirol RAS die beiden Infrastrukturen in Betrieb genommen. Somit ist nun die Voraussetzung geschaffen, dass Bürger und Betriebe in der Gemeinde Tirol sich an das schnelle Internet anbinden können.

Glasfaserknotenpunkt in Dorf Tirol aktiviert (Foto Pertl)

Glasfaserknotenpunkt in Dorf Tirol aktiviert (Foto Pertl)

Die ADSL-Zentrale der Telecom in Dorf Tirol ist die erste von 155 Zentralen, die laut Vereinbarung zwischen Landesregierung und Telecom im Zuge des Glasfaserausbaus des Landes von der Telecom mit ADSL-Breitbandanschlüssen ausgebaut werden. Die Vereinbarung sieht außerdem vor, dass das Land insgesamt 37 Glasfaserstrecken in den Haupt- und Seitentälern der Telecom gegen ein entsprechendes Entgelt zur Nutzung überlässt. Die Telecom verpflichtet sich im Gegenzug dazu, mit einem Kostenaufwand von rund 3,6 Millionen Euro ihre Knotenpunkte in Südtirol an das Glasfasernetz anzubinden und an die technischen Erfordernisse eines Breitbandnetzes anzupassen. Vertraglich festgelegtes Ziel ist die Anbindung an das ADSL-Netz und eine Kapazität von mindestens sieben Megabit pro Sekunde vom Knotenpunkt zum Kunden.

Das Land wird bis Ende 2013 seine Glasfaserstrecken – Schritt für Schritt und je nach Fertigstellung – der Telecom zur Nutzung übergeben. Vom Tag der Übergabe hat die Telecom dann sechs Monate Zeit, um den Bürgern schnelles Web über das ADSL-Netz anzubieten. Sechs Monate sind Ende Juni um und bis dahin werden fünf Knotenpunkte aktiviert sein: Neben dem heute aktivierten in Dorf Tirol auch jene in Pfalzen, Terlan, Kastelruth und Oberbozen. Bis Jahresende folgen weitere 31 Knotenpunkte, während 2013 82 und 2014 noch 43 Knotenpunkte von der Telecom aufgerüstet werden müssen. „Bis Ende 2014 werden 99,2 Prozent der Südtiroler Bevölkerung Zugang zum Breitband via Telefonleitung haben“, so Landeshauptmann Luis Durnwalder.

Der Kontenpunkt in Dorf Tirol ist unter der Anleitung der RAS errichtet worden, die von der Landesregierung mit der Realisierung der Glasfaserknotenpunkte in Südtirol beauftragt worden ist. Für den Knotenpunkt ist das Erdgeschoss des ehemaligen „Hofer-Stadels“ saniert worden, das äußere Erscheinungsbild ist aber unverändert geblieben. Nach der Inbetriebnahme des Glasfaserknotenpunktes wird nun in der Gemeinde Tirol mit der Anbindung aller öffentlichen Gebäude an das Glasfasernetz begonnen.

LPA

Zuletzt geändert am 11 06 2015