Schnelles Internet für das Ahrntal , sowie Mobilfunk- und Breitbandabdeckung in den Skigebieten Speikboden und Klausberg

Das Ahrntal erhält zusätzliche 140 Mbit/s.
Die zähen Verhandlungen mit der Firma Linkem haben nun endlich ein Ende und ein erfreuliches Ergebnis: über eine Richtfunkverbindung des Unternehmens Brennercom wird das Breitbandnetz der Firma Linkem nun vom neuen Senderstandort Kronplatz aus mit 80 Mbit/s eingespeist!

Die rund 600 Kunden, welche bisher mit einer viel geringeren Bandbreite über das Netz der Telecom in Sand in Taufers versorgt wurden, können sich in Zukunft auf ein schnelles Surfen im Internet freuen. Die notwendigen Umbauarbeiten an den Senderstandorten im Ahrntal sind heute durchgeführt worden.

Zudem hat die RAS Rundfunk Anstalt Südtirol im Rahmen der von der EU finanzierten EFRE Programme die Arbeiten für die Mobilfunk- und Breitbandversorgung in den Skigebieten Speikboden und Klausberg vergeben. Innerhalb dieses Jahres soll außerdem am Senderstandort Blossenberg von den Mobilfunkbetreibern TIM, Vodafone, Wind und H3G der schnelle UMTS-Datendienst HSDPA in Betrieb genommen werden. Diese neue Technik baut auf dem letzten UMTS-Standard auf und soll mobile Datenverbindungen schrittweise spürbar beschleunigen. Insgesamt werden über UMTS weitere 60 Mbit/s für das Ahrntal zur Verfügung gestellt. Über das UMTS-Netz können jedem Teilnehmer bis zu 3,6 Mbit/s zur Verfügung gestellt werden.

Der Bürgermeister der Gemeinde Ahrntal Helmut Klammer zeigt sich sehr erleichtert über die Verbesserung der derzeitigen Situation. Die letzten Jahre war die Gemeinde Ahrntal – die eigentlich zu den bevorzugten Gemeinden bei der Breitbanderschließung gehört hat – durch den eingeschränkten Dienst der Firma Linkem benachteiligt.

RAS Präsident Gamper und Direktor Plattner sind erfreut, dass mit der zusätzlichen Einspeisung von 140Mbit/s die prekäre Situation in der Gemeinde Ahrntal endlich entschärft wird. Die zusätzliche Verlegung von Leerrohre für die neuen Glasfaserverbindungen – die Arbeiten beginnen in diesen Tagen und werden 2011 abgeschlossen sein – werden es möglich machen, dass die Gemeinde Ahrntal im Jahre 2011 wieder zu den bevorzugten Gemeinden gehört. Direktor Plattner bedankt sich für die lange Geduld der Bevölkerung und bedauert die langen Verzögerungen. Zahlreiche Verhandlungen haben in den letzten Jahren leider zu keiner Besserung geführt. In letzter Zeit wurde aber alles unternommen, die Situation im Ahrntal schnellstmöglich zu verbessern.

GP

Zuletzt geändert am 24 07 2015