RAS: LH Kompatscher stellt neuen Verwaltungsrat und Projekte bis 2017 vor

Landeshauptmann Arno Kompatscher mit den Verwaltungsratsmitgliedern und Rechnungsprüfern der RAS v.l.n.r.: Valentino Pagani (VR), Philipp Moser (VR), LH Arno Kompatscher, Präsident Rudi Gamper, Norma Waldner (RP), Martin Oberhammer (RP), Daniele Celi (RP), nicht im Bild Petra Mahlknecht (VR)

v.l.n.r.: Valentino Pagani (VR), Philipp Moser (VR), LH Arno Kompatscher, Präsident Rudi Gamper, Norma Waldner (RP), Martin Oberhammer (RP), Daniele Celi (RP), nicht im Bild Petra Mahlknecht (VR)

Alles neu macht die Landesregierung auch bei der Rundfunkanstalt RAS. Bisher war das Kulturressort für die Rundfunkanstalt zuständig, jetzt ist es der Landeshauptmann höchstpersönlich. Der Ausbau des Glasfasernetzes wurde zur Chefsache erklärt, damit möglichst schnell alle Südtiroler Haushalte und Unternehmen ein schnelles Internet erhalten. Die RAS ist dafür zuständig, die für das schnelle Internet notwendigen Glasfaserknotenpunkte POP in den Gemeinden zu errichten und für den reibungslosen Betrieb des Glasfasernetzes zu sorgen.

Diesen Schwerpunkt legte heute der neue Verwaltungsrat der RAS auf seiner ersten gemeinsamen Sitzung mit Landeshauptmann Arno Kompatscher fest. Ein weiteres wichtiges Vorhaben ist die Steigerung der Fernsehqualität durch HD-Programme und durch die Einführung des neuen europäischen Übertragungsstandards DVB-T2. Nicht nur die Fernsehqualität, sondern auch die Radioqualität soll deutlich verbessert werden und zwar durch den weiteren Ausbau des Digitalradio-Netzes. Außerdem wird die RAS zum Schutz von Gesundheit und Umwelt weitere gemeinsame Sendestandorte für Rundfunk- und Mobilfunkbetreiber bauen, damit die in Südtirol bestehenden hohen Gesundheits- und Umweltauflagen von allen Betreibern eingehalten werden.

Zuletzt geändert am 01 06 2015