FAQ’s

Worauf muss ich achten wenn ich ein Digitalradio kaufe?

Man sollte darauf achten, dass es den DAB+- Standard erfüllt (da dieser auch abwärtskompatibel zu DAB ist und man so alle ausgestrahlten Programme empfangen kann).

Was kann ich machen wenn mein DAB-Radio nicht mehr funktioniert?

Als erstes könnte man versuchen die Antenne zu optimieren und den Standort des Radios zu verändern (um eventuelle Empfangsveränderungen auszugleichen). Sollte dies erfolglos sein, könnte eine kurze Netzunterbrechung mit nachfolgendem neuem Sendersuchlauf Abhilfe schaffen. Bei einigen Geräten ist vorab (vor dem Sendesuchlauf) auch ein „Reset“ bzw. eine Rückführung in die Werkseinstellung notwendig. Nachstehend dazu einige der verschiedenen Vorgangsweisen:

  • Taste Scan, Seek oder Tune länger als drei Sekunden gedrückt halten bis der vollständige Suchlauf startet (Scanning oder Auto Scan wird angezeigt).
  • Taste Scan, Seek oder Tune länger als drei Sekunden gedrückt halten und gleichzeitig kurz das Netz unterbrechen (Stecker ziehen und wieder anschließen). Der Suchlauf wird automatisch gestartet (Scanning oder Auto Scan wird angezeigt).
  • Anzeige Trim List mit dem Drehknopf (Tune / Select) auswählen und bestätigen. Danach den automatischen Suchlauf (mit Scanning oder Auto Scan) starten.
  • Taste Autotune oder Auto Scan und Ein/Aus gleichzeitig gedrückt halten bis das Untermenü erscheint, dann Reset System bestätigen und die Beendigung des automatischen Suchlaufs abwarten (Scanning oder Auto Scan wird angezeigt).
  • Taste Setup drücken, dann Reset System auswählen und bestätigen. Der Suchlauf wird automatisch gestartet (Scanning oder Auto Scan wird angezeigt).
  • Taste Menü drücken, dann System Reset auswählen und mit Select oder Enter bestätigen. Der Suchlauf wird automatisch gestartet (Scanning oder Auto Scan wird angezeigt).
  • Taste Options länger gedrückt halten bis Factory Reset erscheint und mit Yes bestätigen. Der Suchlauf wird automatisch gestartet (Scanning oder Auto Scan wird angezeigt).
  • Mit der Taste Info das Menü öffnen, dann mit den Tasten Oben/Unten Factory Reset auswählen, es erscheint Confirm Reset, jetzt die taste Select drücken. Der Suchlauf wird automatisch gestartet (Scanning oder Auto Scan wird angezeigt).
  • Nicht zu vergessen sind die Programmiertasten, die nach dem Sendersuchlauf erneut belegt werden müssen. Dazu generell das gewünschte Programm auswählen und dann die entsprechende Speichertaste einfach länger gedrückt halten (meist wird Preset Stored angezeigt).

Welche DAB/DAB+- Programme kann ich in Südtirol empfangen?

Unter http://www.ras.bz.it/de/radio können Sie gebietsbezogen alle empfangbaren Programme einsehen. Da die Netze ausgebaut werden, empfiehlt es sich bei Bedarf einen neuen Sendersuchlauf zu machen.

Was bedeutet DAB?

Es steht für „Digital Audio Broadcasting“ und ist der neue digitale Hörfunkstandard, welcher in Zukunft den seit über 90 Jahren bestehenden analogen Rundfunk ablösen soll. Zur DAB-Familie gehört auch das DMB (Digital Mobile Broadcast), welches auf der DAB- Technologie basiert und speziell für die Übertragung von Videosignalen und Multimediainhalten auf mobile Endgeräte entwickelt wurde. DMB wird fast ausschließlich in Korea eingesetzt.

Was bedeutet DAB+?

Es ist eine Weiterentwicklung des DAB-Standards, welche eine effizientere Audiodatenkomprimierung (von etwa 30-50 %) und eine bessere Fehlerkorrektur (wohl derzeit eine der besten) beinhaltet. Es hat im Bezug zu DAB eine verringerte Störanfälligkeit und erreicht bei gleicher bzw. besserer Tonqualität eine größere geografische Reichweite.

Welches Radio brauche ich für DAB/DAB+?

Man benötigt ein neues DAB+- fähiges Digitalradio, welches neben DAB meist auch UKW und diverse andere Standards empfangen kann (vorzugsweise einen Multinormempfänger).

Ist mein DAB-Radio auf DAB+ aufrüstbar?

Sofern dies vom Hersteller nicht ausdrücklich vorgesehen ist (mittels Softwareupdate, Aktivierungscode oder Zusatzmodul), ist es nicht möglich. DAB+ ist hingegen stets abwärtskompatibel zu DAB.

Welche Frequenzbereiche nutzt DAB/DAB+?

In Europa reichen die Frequenzen von 174,928 MHz bis 239,200 MHz, entsprechend dem Block 5A bis 13F im VHF-Bereich (Band III). Die RAS-DAB-Programme sind auf den Blöcken 10B (auf 211,648 MHz) und 10D (auf 215,072 MHz) zu empfangen. Infos dazu auch unter: http://www.ras.bz.it/de/radio/

Kann ich mit DAB/DAB+ alle meine bisherigen Programme empfangen?

Da es sich bei den neuen digitalen Radiogeräten meist um „Multinorm- Empfänger“ handelt, kann man die Programme über DAB/DAB+ – sofern aktiv – oder wie gewohnt über das UKW- Band (analog) empfangen.

Kann man über DAB/DAB+ „Dolby Surround“ empfangen?

Ja, mit dem neuen DAB+- Standard ist dies – sofern im Programm enthalten – möglich.

Kann man DAB/DAB+ auch im Auto empfangen?

Ja, überall dort, wo ein DAB-Signal vorhanden ist und man über ein geeignetes DAB/DAB+- Empfangsgerät im Auto verfügt. Infos dazu auch unter der Tabelle: Autoradio DAB ab Werk;  http://www.ras.bz.it/de/radio/dab-empfang/

Schaltet mein DAB/DAB+ Autoradio bei fehlendem Signal automatisch auf UKW um?

Ja, sofern das Programm über eine alternative Frequenz empfangbar ist. Das Autoradio schaltet dann automatisch entweder auf einen anderen DAB-Block oder UKW um. Dabei ist meistens eine minimale Zeitverzögerung/Überlappung zu hören, außer bei Geräten der letzten Generation mit unterbrechungsfreier Umschaltung (seamless blending). Diese Umschaltung ist bei einigen Geräten auch manuell aktivierbar (Follow- Funktion).

Kann ich DAB/DAB+ auch über die Hausantenne empfangen?

Ja, sofern diese dafür geeignet ist und den nötigen Frequenzbereich abdeckt und verstärkt.

Welche Datenraten haben die RAS-DAB/DAB+- Programme?

Unsere DAB- Programme werden zurzeit, abhängig vom Programminhalt, mit Datenraten von 80 bis 160 kbit/s (DAB) und 72 bis 96  kbit/s (DAB+) abgestrahlt. Die Ausstrahlungen im DAB- Modus werden im Jänner 2017 eingestellt. Dann werden alle RAS- Programme (jene der anderen Betreiber sind es schon seit längerem) im DAB+ Standard ausgestrahlt.

Kann man die DAB/DAB+ Programme der RAS frei und überall empfangen?

Ja, sofern der Empfangsort abgedeckt ist. Infos und Karten zu den versorgten Gebieten finden Sie hier.

Welche Vorteile bringt DAB/DAB+ im Verhältnis zum analogen Hörfunk?

  • Größeres und vielfältigeres Programmangebot
  • Beim Empfang kein Rauschen, Knistern und Knacken
  • Audio in CD- ähnlicher Klangqualität
  • Multimediale Zusatzdienste wie Texte, Daten und Bilder
  • EPG (Elektronischer Programmführer)
  • Erhöhter Bedienungskomfort
  • Dolby Sourround bei DAB+
  • Erweiterte Verkehrs- und Zusatzinformationen über TPEG
  • Automatische Softwareupdates
  • Beste Energieeffizienz (das neue „Green Radio“)
  • Ein Empfangskanal für den gesamten Versorgungsbereich (bei SFN- Betrieb), das bedeutet Frequenzersparnis
  • Interaktivität bei DAB+, Zusatzdienste können selektiv ausgewählt und abgerufen werden
  • vorbereitet für Internet- Integration bei DAB+
  • Vorbereitet für Hybrid- Anbindungen

Welches sind die Zusatzdienste bei DAB/DAB+?

Bei DAB+ haben die Veranstalter die Möglichkeit, diverse Zusatzdienste im Programm mit einzubauen. Man unterscheidet zwischen den programmbezogenen Zusatzinformationen (PAD) und den programmunabhängigen Zusatzinformationen (NPAD). Einige Beispiele dafür sind:

  • Album Cover (SLS)
  • Song Title (DLS/DLS+)
  • Interpreten (DLS/DLS+)
  • Moderator (DLS/DLS+)
  • Studiogäste (DLS/DLS+)
  • Sporttabellen (Journaline)
  • Wetterkarten (Journaline)
  • Finanzmeldungen (Journaline)
  • Börsenkurse (Journaline)
  • Notrufe und Suchdienste (Announcements)
  • Kurznachrichten und Schlagzeilen (Journaline)
  • Download und Kauf von Musikdateien (BWS)
  • Werbepool mit Direktkauf- Möglichkeit (BWS)

Mit zusätzlicher Internetverbindung über Mobilfunk, das sind die sogenannten Hybrid-Systeme:

  • Programminformationen, samt direkter Stimmabgabemöglichkeit (Radio VIS)
  • Slide Show, mit individueller Zusendungsmöglichkeit von Bildern (SLS)
  • Erweiterte Verkehrsinformationen, für Navi, Infotainments und Hybrid- Systeme (V-Traffic Datenkanal)

Was bedeutet TPEG und V-Traffic?

TPEG steht für „Transport Protocol Experts Group“ und ist ein erweitertes Verkehrsinformations- System das Verkehrsmeldungen nicht nur auf den Hauptstrecken sondern auf allen Straßen mit genauer Ortsangabe ermöglicht. Zudem hat es eine wesentlich größere Datenkapazität als das existierende TMC –System (Traffic Message Channel) auf UKW.  Die Verkehrsmeldungen werden im Klartext gesendet und erleichtern deshalb die Routenplanung, die automatisch angepasst werden kann. Der V-Traffic Datenkanal im TPEG-Format bietet neue Arten von Informationen  wie touristische Ereignisse, Luftqualität, Benzinpreise, E-Tankstellen, Verkehrskameras, Parkplätze, Fahrradstationen, Wetterbedingungen und vieles mehr.

Welche Audiokodierungen benutzen DAB/DAB+?

DAB benutzt den MPEG 1 Layer 2 mit linearem CRC- Block-Coder (mit 2 Bit- Koeffizienten fürs Polynom). DAB+ benutzt den MPEG 4 HE AAC v2 mit linearem Reed Solomon-Block-Coder (mit 8 Bit- Koeffizienten fürs Polynom).

Kann man mit DAB/DAB+ Geräten auch das Webradio hören?

Es gibt diverse „Multinorm- Geräte“ welche das Webradio integriert haben. Bei diesen bedarf es jedoch einer stabilen Internetverbindung (LAN, WLAN, SIM-Karte mit Daten-Flatrate oder Hotspot).

Kann man mit DAB/DAB+- Geräten auch aufnehmen?

Ja, es gibt diverse Geräte bei denen man mittels einer Speicherkarte, USB-Stick oder integriertem Festspeicher Programme aufnehmen, abspielen, vor- und rückspulen kann.

Klingt DAB/DAB+ besser als der analoge Hörfunk?

Nach einer Vielzahl von Tests sind sich die Hörer einig. Speziell mit DAB+ klingt das Radio besser und ganz besonders bei einem mobilen Empfang. Ausschlaggebend dafür sind ein hervorragender Audiocodec (MPEG 4 HE AAC v2), die Abwesenheit von analogen Störungseinflüssen (Rauschen, Überlagerungen, Intermodulations- Störungen usw.) und des erweiterten Frequenzgangs bis 20 kHz, im Gegensatz zu UKW (15 kHz).

Gibt es Qualitätsunterschiede bei den DAB/DAB+- Empfängern?

Ja , es wurden zahlreiche Unterschiede bei der Eingangsempfindlichkeit und der Programmstabilität festgestellt.

Wird durch die DAB/DAB+- Technik der Elektrosmog erhöht?

Nein, denn diese neue digitale Übertragungstechnik erfordert für einen einwandfreien Empfang eine geringere Sendeleistung.

Was ist ein DAB-Multiplex?

Ähnlich wie beim digitalen Fernsehen DVB-T werden auch bei DAB/DAB+ in einem Multiplex, auch „Ensemble“ genannt, mehrere Radioprogramme übertragen. In der Regel werden über ein Ensemble 8 Programme bei DAB und zwischen 12 und 16 Programme bei DAB+ samt den Zusatzinformationen übertragen. Ein Multiplex belegt eine Bandbreite von 1,54 MHz, ein UKW- Programm hingegen 0,3 MHz.

Wann wird voraussichtlich das analoge Radio abgeschaltet?

Norwegen schaltet als erstes Land UKW innerhalb 2017 ab. Die Schweiz beginnt ab 2020 mit der Abschaltung von UKW (der Übergang soll bis 2024 abgeschlossen sein). Großbritannien schaltet UKW zwischen 2017 und 2022 ab. Deutschland schaltet UKW 2025 ab, falls die Machbarkeitsstudien 2020 und 2023 positiv sind. Von den restlichen europäischen Ländern gibt es derzeit noch keine konkreten Angaben. Deshalb gibt es auch seitens der RAS aktuell keine Abschaltpläne.

Zuletzt geändert am 14 11 2016