ORF eins und ORF 2 die absoluten Lieblingssender

Die deutschsprachige Bevölkerung in Südtirol bevorzugt mehr denn je die Programme des ORF – das zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für Grundlagenforschung.

Die Befragung fand im Zeitraum März und April 2012 statt, 1.000 Menschen wurden telefonisch über ihre Hör- und Sehgewohnheiten befragt. Nachdem eine ähnliche Untersuchung im Jahr 2000 anlässlich des Starts von „Südtirol heute“ dem ORF bereits große Imagewerte bei den Südtirolerinnen und Südtirolern attestiert hat, wurden die Zahlen von damals nun zum Teil sogar übertroffen.

„Südtirol heute“ liegt, was die Zahl der Seherinnen und Seher betrifft, mit der um 20.00 Uhr ausgestrahlten RAI-„Tagesschau“ von RAI Bozen gleichauf: 88.000 deutschsprachige Südtiroler (31 Prozent der Bevölkerung) sehen „Südtirol heute“, 90.000 Zuschauer (32 Prozent) hat die RAI-„Tagesschau“.

Imagemäßig liegt „Südtirol heute“ mit einer Bewertung von 1,8 bei allen abgefragten Punkten vor der RAI-„Tagesschau“. Die größte Zustimmung gab es dabei bei den Punkten „sympathisch“ und „abwechslungsreich“. Für 46 Prozent der Seherinnen und Seher ist dabei die lokale Berichterstattung über Südtirol das hauptsächliche Einschaltmotiv.

Weitere wichtige Untersuchungsergebnisse: ORF eins (21 Prozent der Befragten) und ORF 2 (10 Prozent) sind die absoluten Lieblingssender der deutschsprachigen Bevölkerung in Südtirol – vor dem ZDF und RAI Bozen mit 6 Prozent.

Erstmals wurde auch Nutzung und Akzeptanz der ORF-Radioprogramme erhoben (Ö3 liegt hier vor Radio Tirol und Ö1, jeweils mit der hervorragenden Beurteilung von 1,9) – die sogenannte Overall-Akzeptanz des ORF liegt sogar bei 1,7 (die fünfteilige Skala reicht von 1 = sehr zufrieden bis 5 = nicht zufrieden). Der ORF gilt dabei vor allem als „sympathisch“, er „bietet für jeden etwas“ und „ist einer der besten Botschafter für Österreichs Kultur, Landschaft und Lebensart“.

Zuletzt geändert am 11 06 2015