Gemeinsame Kommunikationsinfrastrukturen: Kronplatz, Rein und Aberstückl

In Bruneck (Kronplatz), Sand in Taufers (Rein) und im Sarntal (Aberstückl) sollen gemeinsame Kommunikationsinfrastrukturen errichtet werden. Die Landesregierung gab heute grünes Licht für das von der RAS erarbeitete Projekt und ermächtigte den zuständigen Landesrat Michl Laimer, die Vereinbarung mit der Rundfunk-Anstalt Südtirol zu unterzeichnen. Die gemeinsamen Sendestandort sollen insgesamt knapp zwei Millionen Euro kosten. Größte und teuerste Anlage wird mit 1,7 Millionen Euro jene am Kronplatz sein, während die Anlagen im Sarntal knapp 220.000 und jene in Rein runde 80.000 Euro kosten dürfte. Die Verwirklichung gemeinsamer Kommunikationsinfrastrukturen entspricht den programmatischen Vorgaben der Landesregierung beziehungsweise dem entsprechenden Landesfachplans. In ihm ist  vorgesehen, dass sich Rundfunk- und Kommunikationsdienste möglichst gemeinsamer Anlagen bedienen sollen, um die Anzahl der Antennenmasten in Grenzen zu halten.
LPA

Zuletzt geändert am 31 07 2015