Einführung weiterer digitaler Hörfunkprogramme

Eine viel höhere Empfangsqualität, größere Verbreitungskapazität und Kostenersparnis sind die wesentlichen Vorteile der digitalen Hörfunkübertragung. Auf Kanal 12 D sollen künftig die Hörfunkprogramme Ö1, Ö2, Ö3, FM4, Bayern 1, Bayern 3, Radio Rumantsch sowie ein Datenkanal in digitaler Technik ausgestrahlt werden. Die Landesregierung hat vergangene Woche der RAS den Auftrag erteilt, alle erforderlichen Maßnahmen zur Inbetriebnahme der Anlagen für das digitale Übertragungsverfahren durchzuführen. Der Begriff „Digital Audio Broadcasting – DAB“ steht für ein digitales Verfahren zur Übertragung von Radiosignalen. Die Signale werden digital codiert und über das bestehende terrestrische Sendernetz ausgestrahlt. Während bei UKW für jedes Programm eine eigene Frequenz erforderlich ist, können bei Digital Radio – DAB bis zu acht Programme über eine einzige Frequenz verbreitet werden. Die Digitalisierung der Hörfunk- und Fernsehübertragung hat mit dem Staatsgesetz Nr. 66/2001 und verschiedenen europäischen Normen präzise Richtlinien erfahren. Die RAS hat zeitgerecht die Planungen zur Umstellung von der analogen auf die Digitaltechnik durchgeführt. Die Umstellung beschränkt sich zunächst auf die Radioprogramme. Bereits seit November 1997 strahlt die RAS in Zusammenarbeit mit der RAI und dem italienischen Kommunikationsministerium als Versuch einen Teil der Hörfunkprogramme auch in digitaler Technik (DAB) aus. Auf einer einzigen Frequenz werden die sieben Radioprogramme Bayern Mobil, Bayern 4 (Klassische Musik), Bayern 5 Aktuell (24 Stunden Nachrichten), RAI 1, RAI 2, RAI 3, RAI 4 (Sender Bozen) und ein Datenkanal ausgestrahlt. Neben der größeren Verbreitungskapazität, der damit verbundenen Frequenzeinsparung und niedrigeren Kosten weist das digitale System gegenüber UKW eine bessere, CD-ähnliche Empfangsqualität auf. Ein weiterer Vorteil ist der des Gleichwellennetzes. Beim mobilen Empfang muss dabei die Frequenz eines bestimmten Senders nicht immer wieder neu gesucht werden. Ein Projekt, das die digitale Übertragung weiterer Hörfunkprogramme vorsieht, wurde dem italienischen Kommunikationsministerium schon vor einiger Zeit unterbreitet. Vergangene Woche konnte nun die Landesregierung der RAS den Auftrag erteilen, die Anlagen für die digitale Ausstrahlung weiterer Programme in Betrieb zu nehmen. Auf Kanal 12 D werden künftig die Programme Ö1, Ö2, Ö3, FM4, Bayern 1, Bayern 3, Radio Rumantsch sowie eine Datenkanal in digitaler Technik ausgestrahlt. Außerdem sollen im Rahmen des EU-Projekts Pretio aktuelle Datendienste erprobt werden. Um die hochwertige Empfangsqualität genießen zu können braucht es allerdings einen speziellen DAB-Empfänger.

Zuletzt geändert am 04 08 2015