Digitales Fernsehen: Startschuss fällt am Mittwoch im Großraum Bozen

Der Countdown bis zum Anbruch einer neuen Fernsehära in Südtirol steht bei minus zwei. Am Mittwoch, 28. Oktober, wird das analoge Fernsehsignal im Großraum Bozen, im Sarntal und im Unterland abgeschaltet und durch das digitale ersetzt. Die Vorteile: die Bild- und Tonqualität steigt ebenso wie die Anzahl der empfangbaren Programme.

In einem Zeitraum von zwei Wochen, von 28. Oktober bis 11. November, verschwindet in Südtirol das analoge Fernsehsignal zugunsten des digitalen. Hinter dieser Umstellung steckt ein enormer technischer Aufwand, die Vorbereitungsarbeiten von Seiten der Rundfunkanstalt Südtirol (RAS) sowie der rund 40 betroffenen Fernsehanstalten laufen bereits seit Wochen, damit der Übergang möglichst reibungslos vonstatten gehen kann, und zwar Umsetzer für Umsetzer.

Im Gegensatz zum Satellitenempfang bedarf es für jenen des digitalen Signals keiner eigenen Antenne. In den allermeisten Fällen sollte die alte Dachantenne genügen, sofern das Fernsehgerät selbst mit einem Digital-Decoder ausgerüstet ist. Bei moderneren Geräten ist dieser Decoder bereits integriert, TV-Geräte älteren Datums müssen dagegen mit einem Decoder nachgerüstet werden. Damit nicht genug: Sobald der Umsetzer, in dessen Sendebereich die eigene Antenne liegt, auf digitale Wiedergabe umgestellt wird, muss man einen Sendersuchlauf starten, damit die digitalen Programme sichtbar werden. Danach genügt es, die Sender in der gewünschten Reihenfolge zu programmieren.

Für den Switch Off, also das Abschalten des analogen und das Einschalten des digitalen Fernsehsignals, wurde Südtirol in acht Großräume unterteilt. Den Anfang machen am Mittwoch, 28. Oktober, der Großraum Bozen, das Unterland und das Sarntal. Am Donnerstag folgt der Obere Vinschgau, am Freitag der Untere Vinschgau, der Großraum Meran sowie das Passeier. Weiter geht’s am 3. November im Wipptal, am 4. November im Tauferer-Ahrntal, am 6. November im Pustertal und am 9. November in Gröden. Den Abschluss bildet am 11. November das Eisacktal.

Weitere Infos zur Umstellung auf das digitale Fernsehen gibt’s im Südtiroler Bürgernetz unter www.provinz.bz.it/digitaltv oder auf der Website der RAS (http://www.ras.bz.it/).

 
LPA

Zuletzt geändert am 27 07 2015