Deutschlandradio funkt ab Mai unter neuem Namen

Das gemeinsame Gütesiegel Deutschlandfunk unterstreicht ab 1. Mai 2017 die Verwandtschaft der drei Programme und erleichtert die Auffindbarkeit – nicht zuletzt im Netz und bei den immer zahlreicher werdenden Drittplattformen. Die Neuordnung der Namensarchitektur folgt damit auch der Konvergenzstrategie, mit der Deutschlandradio auf die Veränderungen bei der Mediennutzung reagiert: Programminhalte werden noch stärker nicht-linear (on demand) und multimedial ausgespielt. Als öffentlich-rechtlicher Sender steht Deutschlandradio in der Pflicht, überall dort präsent und gut erkennbar zu sein, wo Qualitätsjournalismus nachgefragt wird.

(© Deutschlandradio)

Zuletzt geändert am 26 04 2017