Ab 2012 überregionaler Austausch von Verkehrsdaten über DAB+

Im Rahmen eines Diskussion-Panels zum Thema Digitalradio bei den Medientagen in München vereinbarte Südtirol, vertreten durch RAS-Direktor Georg Plattner, mit seinen Nachbarländern den Austausch und die gemeinsame Ausstrahlung von Verkehrsdaten über den neuen Standard DAB+.

plattner_medientageDAB+ steht für “Digital Audio Broadcasting” und bezeichnet den neuen Standard für die digitale Verbreitung von Hörfunk. An der Diskussion über “DAB+ für die mobile Gesellschaft. Herausforderung und Chance für den Alpenraum” bei den Medientagen in München nahm für Südtirol der Direktor der Rundfunk-Anstalt Südtirol (RAS) Georg Plattner teil. “Gerade für den Alpenraum bietet DAB+ die Möglichkeit, die Hörer grenzüberschreitend mit wichtigen Serviceinformationen, insbesondere Verkehrsinformationen, zu versorgen”, erklärt Plattner.

Gemeinsam mit Herbert Tillmann, Direktor für Produktion und Technik des Bayerischen Rundfunks, und Thomas Saner, Leiter der strategischen Versorgungsplanung von SRG SSR idée suisse, treibt Plattner das Projekt eines länderübergreifenden und präziseren Verkehrsservices auf Basis von DAB+ voran, für das auch Norbert Grill, Geschäftsführer der Österreichischen Rundfunksender GmbH, ins Boot geholt werden konnte.

“Die technischen Voraussetzungen für bessere Verkehrsinformationen sind bereits vorhanden. Nun haben wir vereinbart, dass wir im kommenden Jahr mit der gemeinsamen Ausstrahlung der Verkehrsdaten über DAB starten werden”, freut sich RAS-Direktor Plattner. Gerade um etwa Verkehrsströme grenzüberschreitend lenken zu können, sei es wichtig, mit Partnern aus Bayern, Österreich und der Schweiz zusammenzuarbeiten. Navigationssysteme und Verkehrsleitsysteme können durch den überregionalen Datenaustausch frühzeitig auf Staus und großräumige Umleitungen verweisen. “Über DAB+ wird es möglich, die Autofahrer zwischen München und Bozen immer mit den besten Informationen zu versorgen”, so Plattner. “An einer europäischen Hauptverkehrsachse wie es der Brenner mit 48 Millionen Pkws jährlich ist, kommt dem besondere Bedeutung zu.”

LPA

GK

Zuletzt geändert am 23 07 2015